Akiak, mein erster eigener Hund, war ein Siberian Husky. Sein hübsches Aussehen ist den meisten Menschen zuerst aufgefallen, aber seine eigentliche Schönheit war sein Wesen. Freundlich, sanftmütig zu Mensch und Tier, eine Seele von Hund und so charmant, dass er alle um den Finger gewickelt hat.

Im letzten Jahr hatte er zwar Schwierigkeiten mit seinen Knochen, aber mit Teufelskralle und Traumeel/Zeel konnte man das gut behandeln. So sind wir noch bis zu seinem letzten Tag jeden Morgen 2 Stunden gelaufen. Hier sieht man ihn noch im Februar mit Amy laufen.

Leider ist er im März 2013 gestorben. Auch wenn er für einen so großen Hund steinalt geworden ist, und er jetzt nicht mehr Leiden muss, vermisse ich ihn doch sehr.

Ein Gedicht, geschickt von einer guten Freundin macht den Verlust etwas leichter.

Do not stand at my grave and weep,
I am not there, I do not sleep.
I am a thousands winds that blow
I am the diamond glint on snow
I am the sunlight in ripened grain
I am the gentle autumn rain.
When you awaken in the morning hush
I am the swift uplifting rush
of quiet birds in circled flight
I am the soft stars that shine at night.
Do not stand at my grave and cry,
I am not there, I did not die.

Video

Aki im August 2012

Bilder

Leave a Comment