Feoh!Uff, was ein Tag! Michael ist schon früh mit mir aufgestanden und ich freute mich auf einen Waldspaziergang. Doch stattdessen packte er einen Rucksack und streifte mir das Zuggeschirr an. “Na toll! Da wird wohl Nix aus meinem Spaziergang”, dachte ich. Doch wir fuhren nur kurz, bis zum Bahnhof.

Die Fahrt

Von dort sind wir mit der Regionalbahn und der S-Bahn über Mainz und Frankfurt. Mittlerweile bin ich ja schon sehr routiniert, was das angeht und war sehr entspannt. Die Leute im Abteil waren sehr neugierig und alle wollten mich streicheln.

Es ging irgendwo in die Berge. Woher ich das weiß? Als wir dort ankamen, ging es erstmal ganz weit nach oben. Ich am Ackern und Michael hinten auf dem Fahrrad. Könnt euch ja vorstellen, was ich damit sagen möchte 😉

Wir kamen dann an einen Wald und es ging als weiter nach oben… bis es dann genauso unvermittelt wieder nach unten ging. Ich glaube da hat jemand einfach den kürzesten Weg genommen, ohne die Höhenlage zu berücksichtigen 😀

Es ging durch das ein oder andere Dorf und schon wieder einen Berg hoch … … … … … … … … … … diesmal nicht schön im Schatten oder im Wald, es war mittlerweile Mittag geworden und es war wirklich heiß geworden. Hätte mich mehr von meinem Winterfell trennen sollen 😀

Gerade als ich dem Faulpelz auf dem Fahrrad meine Meinung sagen wollte, kamen wir dann auch an. Huskys, Malamuten, Indian Dogs, Wolfshunde und 3 Lycaner waren dort. Das fand ich sehr aufregend. Ich versuchte gleich mit Cjallar anzubandelnd, die nichts gegen meine Annäherungsversuche einzuwenden hatte. Dann wurde SIE mir etwas zu aufdringlich 😀

Pferde gab es dort auch. Ich weiß, was ihr jetzt denkt „Leckeeeerrrrrr!“ Genau!
Michael band mich extra neben der Koppel an den Zaun aber zunächst interessierten mich einfach nur die Hunde und Wölfchen, doch später widmete ich mich ihnen ganz 😀

Na ja, klingt aufregender als es war. Konnte ja nicht hin und so widmete ich mich wieder den Hunden.

Der Höhepunkt für mich, eigentlich gab es ja 3, war der Spaziergang mit meinem Töchterchen Eri, von dem ich Euch ein paar Bilder gemacht habe. Dann war da noch der Spaziergang mit Julia, haha! Michael hatte gesagt, ich würde nicht weiter als 50m weggehen, doch er hatte sich geirrt! Wie sagt man so schön Irren ist männlich! Das hatte er sich einfach verdient, denn er ist mit vielen fremden Hunden spazieren gegangen. Ätsch! 🙂

Last but not least der Spaziergang mit Romeo Wolfspirit, den ich schon lange mal kennenlernen wollte. Soweit ist das ganz gut verlaufen, hat halt jeder sein Ding gemacht und der eine den anderen in Ruhe gelassen 🙂 Er ist ein toller Kerl 🙂 Michael hatte sich schon gefreut ihn endlich mal kennenzulernen. Schade, dass er wenig Gelegenheit hatte uns zu knipsen.

Feoh – Michael hatte bestimmt 20 mal gesagt, dass er ihn gerne mitnehmen würde – mochte ich auch gern. Zuerst hat er mich verbellt, war aber doch neugierig. Habe ihn an meinem Hinterteil schnüffeln lassen und dann war das auch geklärt! Das nächste mal Spielen wir eine Runde zusammen.

Es wurde schon spät und wir mussten ja noch nach Hause! Michael nahm wieder die „Abkürzung“ über den Berg 😀

Nicht mal das Personal der Bahn konnte sich meinem Charme entziehen und lud mich ein in der Ersten Klasse zu reisen 😀 Sah ich so gestresst aus? Ich wollte doch nur schlafen.

Als wir nach Hause kamen, habe ich meinen tippelnden Freudentanz aufgeführt, endlich wieder ZUHAUSE! Dort gab es ein Hähnchen als Belohnung, ein ausgiebiges Knuddel und Pflegeprogramm. Jetzt bin ich müüüüüdeeeee. Hatte so einen schönen Tag gehabt, Danke an alle, die es möglich gemacht haben 🙂 Guteeee Naaaaachhhhtttt.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Ads